Sonderausstellung: „Ein’ feste Burg ist unser Gott“ — Volkstümliche Reformatorenverehrung im 19. Jahrhundert

Im Jahr 2017 jährt sich der Beginn der Refor­ma­ti­on zum 500. Mal. Anläss­lich die­ses bedeut­sa­men Jubi­lä­ums wird im Hohen­lo­her Frei­land­mu­se­um eine umfang­rei­che Son­der­aus­stel­lung gezeigt, die die Ver­eh­rung und Rezep­ti­on von Refor­ma­to­ren und Refor­ma­to­rin­nen im 19. Jahr­hun­dert zum Inhalt hat. Dazu wer­den eine gro­ße Zahl an Expo­na­ten von kirch­li­chen Insti­tu­tio­nen, Muse­en, Archi­ven und Pri­vat­per­so­nen aus der Regi­on erst­ma­lig gezeigt. Die Band­brei­te reicht von Gemäl­den und Druck­gra­fi­ken, Cho­ral- und Gesang­bü­chern über Foto­gra­fi­en und Medail­len bis hin zu Klein­mö­beln, Spiel­uh­ren und Zier­ge­schirr. Zudem ist der Ein­fluss der Refor­ma­ti­on auf die Lite­ra­tur, die Musik und die Erstel­lung von Denk­mä­lern des 19. Jahr­hun­derts ein Aspekt der Aus­stel­lung.

Beglei­tend erscheint eine reich bebil­der­te Publi­ka­ti­on mit Auf­sät­zen, die die The­men der Aus­stel­lung ver­tie­fend auf­grei­fen, unter ande­rem zum bekann­tes­ten Kir­chen­lied der Refor­ma­ti­on „Ein’ fes­te Burg ist unser Gott“.

Aus­stel­lung vom 25. Juni bis 5. Novem­ber 2017 in der Scheu­ne aus Bühler­zim­mern.
Eröff­nung am 24. Juni 2017 um 15 Uhr.

  • 24. Juni 2017 - 5. November 2017
  • 10:00 - 17:00

Änderungen vorbehalten