Dienstag, 27. September, 17:30 Uhr – Ausstellungsbesuch mit ukrainischem Fotokünstler David Grigoryan

Im Hohen­lo­her Frei­land­mu­se­um in Schwä­bisch Hall-Wackers­ho­fen wird noch bis zum 15. Novem­ber die Aus­stel­lung „All­tag in Odes­sa – Foto­gra­fien von David Gri­go­r­yan 2010–2022“ gezeigt. In die­sen Zei­ten ist es ein beson­de­rer Glücks­fall, dass es gelun­gen ist, den Künst­ler erfolg­reich nach Schwä­bisch Hall einzuladen!

David Gri­go­r­yan doku­men­tiert seit vie­len Jah­ren All­tags­sze­nen in sei­ner Hei­mat­stadt mit Foto­gra­fien, die hin­ter­grün­di­ge, gro­tes­ke, spon­ta­ne, skur­ri­le, humo­ris­ti­sche oder auch spek­ta­ku­lä­re Situa­tio­nen ein­fan­gen. Die­ses Spek­trum hat sich mit Beginn des rus­si­schen Krie­ges gegen die Ukrai­ne auf tra­gi­sche Wei­se erwei­tert, denn die kriegs­be­ding­ten Ver­än­de­run­gen im All­tag der Men­schen in der Ukrai­ne und auch in Odes­sa, sind Gegen­stand der jüngs­ten Arbei­ten David Grigoryans.

Am Diens­tag, 27. Sep­tem­ber, 17:30 Uhr lädt der Künst­ler in die Aus­stel­lung, die im Aus­stel­lungs­raum in der Scheu­ne aus Bühler­zim­mern gezeigt wird ein, um sei­ne Arbei­ten und die Situa­ti­on in Odes­sa und der Ukrai­ne zu erläu­tern und Fra­gen zu beant­wor­ten. Der Ein­tritt zu die­ser Ver­an­stal­tung ist ab 17.15 Uhr frei.