Landleben 1619 – Die „Kaiserlichen“ kommen

Living Histo­ry

Ein wei­te­res Mal wer­den Tei­le des Muse­ums­ge­län­des in die ers­te Hälf­te des 17. Jahr­hun­derts zurück­ver­setzt. Was trieb damals die Men­schen um?

Nach­dem es 1618, aus­ge­löst durch den Pra­ger Fens­ter­sturz, zum Kriegs­aus­bruch zwi­schen kai­ser­lich-katho­li­schen Kräf­ten und der Pro­tes­tan­ti­schen Uni­on kam, hielt der Krieg ab dem Früh­jahr 1619 auch im häl­li­schen Ter­ri­to­ri­um Ein­zug. In die­ser Zeit durch­zo­gen immer wie­der Trup­pen bei­der Lager die Gegend. Zum Bei­spiel kam es im Juni 1619 bei All­mer­spann zu einem Zusam­men­stoß zwi­schen nie­der­län­di­schen Rei­tern im Diens­te des Kai­sers und häl­li­schen Land­leu­ten.

Eine Grup­pe von Dar­stel­lern ver­setzt zwei Gebäu­de auf dem Muse­ums­ge­län­de zurück ins Jahr 1619 und zeigt, wel­che Aus­wir­kun­gen der begin­nen­de Drei­ßig­jäh­ri­ge Krieg für die länd­li­che Bevöl­ke­rung hat­te, aber auch, wie das täg­li­che Leben für die Men­schen in der Regi­on wei­ter­ging.

Pro­gramm
6. April, 15 Uhr: Die häl­li­schen Pos­ten an der Gren­ze (Wein­bau­ern­dorf)

7. April, 14 Uhr: Ein­quar­tie­rung eines Söld­ners (am Haus aus Zai­sen­hau­sen)

7. April, 16 Uhr: Die Wir­kung des Kome­ten – Schwä­bisch Hall im Drei­ßig­jäh­ri­gen Krieg (Vor­trag von Dr. Andre­as Maisch im Stei­gen­gast­hof)

Hin­weis: Um den his­to­ri­schen Ein­druck zu wah­ren, bit­ten wir dar­um, die Ver­an­stal­tung NICHT in his­to­ri­scher oder his­to­ri­sie­ren­der Klei­dung zu besu­chen.
- – -

Fly­er zum Down­load

  • 6. April 2019 - 7. April 2019
  • 11:00 - 17:00

Änderungen vorbehalten