Sonderausstellung „Behütete Kindheit – Schutzengelbilder um 1900“

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Kommende Veranstaltungen finden Sie hier.

Im aus­ge­hen­den 19., begin­nen­den 20. Jahr­hun­dert wur­den sie mas­sen­wei­se pro­du­ziert und gal­ten als der Wand­schmuck schlecht­hin: Schutz­en­gel­bil­der.

Die Bild­mo­ti­ve, bei denen in ver­schie­de­nen Vari­an­ten in Gefahr gera­te­ne Kin­der von einer geflü­gel­ten Engels­fi­gur behü­tet wer­den, waren seit dem spä­ten Mit­tel­al­ter beliebt. Bis ins 19. Jahr­hun­dert hin­ein stell­te der Besitz von Wand­bil­dern jedoch weit­ge­hend ein Pri­vi­leg des Adels oder des wohl­ha­ben­den Bür­ger­tums dar. Erst die Erfin­dung der Litho­gra­fie 1797/98 durch Alo­is Sene­fel­der (1771–1834) ermög­lich­te die mehr­far­bi­ge Repro­duk­ti­on von Gemäl­den – der ent­schei­den­de Start­schuss für die Mas­sen­pro­duk­ti­on von Bil­dern zum güns­ti­gen Preis. Schutz­en­gel­bil­der stan­den infol­ge­des­sen seit den 1880er-Jah­ren ganz oben auf den Pro­duk­ti­ons­plä­nen der Bild­er­fa­bri­ken. Sie hin­gen meist über dem Kin­der­bett und dien­ten der reli­giö­sen Erbau­ung eben­so wie als didak­ti­sches Mit­tel in der Kin­der­er­zie­hung. In der Son­der­aus­stel­lung „Behü­te­te Kind­heit – Schutz­en­gel­bil­der um 1900“ zeigt das Hohen­lo­her Frei­land­mu­se­um 25 Schutz­en­gel­dar­stel­lun­gen aus der Samm­lung von Ralf Tossenberger.

Eröff­nung: Sonn­tag, den 27. März 2022 um 15 Uhr
Die Eröff­nung der Aus­stel­lung erfolgt unter Betei­li­gung von Kin­dern des Natur­kin­der­gar­tens, der vor eini­gen Wochen auf dem Gelän­de des Frei­land­mu­se­ums eröff­net wor­den ist. Alle Inter­es­sier­ten sind zur Eröff­nung herz­lich eingeladen.

Die Aus­stel­lung ist bis zum 1. Mai 2022 in der ehe­ma­li­gen Remi­se des his­to­ri­schen Stei­gen­gast­hau­ses (Gebäu­de 10a) zu sehen.

  • 27.03.2022 – 01.05.2022
  • 15:00 – 18:00 Uhr

Änderungen vorbehalten