Wir suchen: Wissenschaftliches Volontariat (w/m/d)

Das Hohen­lo­her Frei­land­mu­se­um in Schwä­bisch Hall ist das größ­te Frei­licht­mu­se­um in Baden-Würt­tem­berg. Mit 70 his­to­ri­schen Gebäu­den, die aus ver­schie­de­nen Ort­schaf­ten der Regi­on Würt­tem­ber­gisch Fran­ken auf das 40 Hekt­ar gro­ße Muse­ums­ge­län­de umsetzt wor­den sind, wird ein dif­fe­ren­zier­tes Bild von den Lebens­ver­hält­nis­sen der Men­schen auf dem Land vermittelt. Neben der Prä­sen­ta­ti­on der

Weiterlesen

Wir suchen: Wissenschaftliche Mitarbeit (m/w/d) in den Bereichen Sammlung und Museumspädagogik

Das Hohen­lo­her Frei­land­mu­se­um prä­sen­tiert auf einem 40 Hekt­ar gro­ßen Gelän­de über 70 his­to­ri­sche Gebäu­de der Regi­on Würt­tem­ber­gisch Fran­ken. Die ältes­ten Gebäu­de sind fast 500 Jah­re alt, die jüngs­ten stam­men unmit­tel­bar aus der Zeit nach dem Zwei­ten Welt­krieg. Die Gebäu­de, geglie­dert in fünf Gebäu­de­grup­pen, zei­gen ein sehr viel­schich­ti­ges Bild vom Leben

Weiterlesen

Aus unserer Sammlung: Eine Pfanne aus dem Ersten Weltkrieg

– Samm­lung neu vermittelt – - – - Pfan­ne zum Gedenken: Ein­fa­che Pfan­ne, aus Eisen gefer­tigt. Der Griff ist mit einem schwert­för­mi­gen Aus­schnitt aus­ge­spart sowie mit der Dar­stel­lung eines Sol­da­ten und einer Frau ver­ziert, wel­che auf den Sinn­spruch am Pfan­nen­rand ver­weist: „Der deut­schen Haus­frau Opfer­sinn / Gab Kup­fer für das Eisen hin / Im Welt­krieg 1916“ Mate­ri­al: Eisen

Weiterlesen

Jahresprogramm 2022

Unse­re Ver­an­stal­tungs­über­sicht 2022 ist online. Laden Sie sie hier als PDF herunter!

Weiterlesen

Aus unserer Sammlung: Puppenherd

Maya Peters stellt in unre­gel­mä­ßi­gen Abstän­den im Hal­ler Tag­blatt in der Rei­he „Per­len aus dem Muse­um“ inter­es­san­te Gegen­stän­de aus unse­rer Samm­lung vor.  - – - „Span­nung im Kin­der­zim­mer“ – Minia­tur­pup­pen­her­de waren bis in in die 1960er-Jah­re voll funk­ti­ons­fä­hig. Auf ihnen konn­te echt gekocht wer­den. So auch auf dem Modell des Freilandmuseums. „Beson­ders im

Weiterlesen

Aus unserer Sammlung: Schiebeschlitten

Maya Peters stellt in unre­gel­mä­ßi­gen Abstän­den im Hal­ler Tag­blatt in der Rei­he „Per­len aus dem Muse­um“ inter­es­san­te Gegen­stän­de aus unse­rer Samm­lung vor.  - – - „Kin­der­wa­gen“ auf Kufen – Für den win­ter­li­chen Spa­zier­gang nut­ze man frü­her auch Schlit­ten zum Schieben. „Unser Modell lehnt sich im Aus­se­hen an einen „gro­ßen Spa­zier­schlit­ten“ als Kut­sche an,

Weiterlesen

In der Presse: „Das fast vergessene Volk der Jenischen“

In der Heil­bron­ner Stim­me erschien am 26. Janu­ar 2022 (auf Sei­te 22) der fol­gen­de Bei­trag von Kili­an Krauth über „das fast ver­ges­se­ne Volk der Jeni­schen“. Auch unse­re Dau­er­aus­stel­lung „Auf der Reis’“ in der Scheu­ne aus Michel­feld wird dar­in vorgestellt. – Zum Ver­grö­ßern bit­te auf das Bild klicken. –

Weiterlesen

Aus unserer Sammlung: Schlittschuhe

Maya Peters stellt in unre­gel­mä­ßi­gen Abstän­den im Hal­ler Tag­blatt in der Rei­he „Per­len aus dem Muse­um“ inter­es­san­te Gegen­stän­de aus unse­rer Samm­lung vor.  - – - Wie der Blitz übers Eis – Auch vor rund 100 Jah­ren fuh­ren die Men­schen im Win­ter gern Schlitt­schuh. Einst schnall­te man die Kufen an den All­tags­schuh an. „Man nann­te

Weiterlesen

Aus unserer Sammlung: Ski

Maya Peters stellt in unre­gel­mä­ßi­gen Abstän­den im Hal­ler Tag­blatt in der Rei­he „Per­len aus dem Muse­um“ inter­es­san­te Gegen­stän­de aus unse­rer Samm­lung vor.  - – - Auf ech­ten „Bret­tern“ im Schnee – Ski­fah­ren ist in Deutsch­land seit dem aus­ge­hen­den 19. Jahr­hun­dert verbreitet. „Unse­re höl­zer­nen Ski mit Stö­cken sind auf die 1940er-Jah­re datiert“, erläu­tert

Weiterlesen

Aus unserer Sammlung: Silberhochzeitstassen

Maya Peters stellt in unre­gel­mä­ßi­gen Abstän­den im Hal­ler Tag­blatt in der Rei­he „Per­len aus dem Muse­um“ inter­es­san­te Gegen­stän­de aus unse­rer Samm­lung vor.  - – - „Dem Paa­re noch wei­te­re 25 Jah­re“ – Als Geschenk gab es sil­ber­nes Pracht­ge­schirr zur Feier. Die bei­den Tas­sen sehen wenig bis gar nicht benutzt aus“, bewer­tet Bernd Beck das

Weiterlesen